Zum Inhalt springen

Medikamentös bedingtes Ödem

Viele Medikamente können zu Ödematisierungen führen, so daß bei einer generalisierten Ödemneigung grundsätzlich eine genaue Medikamentenanamnese durchzuführen ist [20]. Erwähnenswert sind z. B. Kortikoide, nichtsteroidale Antirheumatika, Östrogene, Antiöstrogene, Antikonzeptiva, Gestagene und Kalziumantagonisten oder Diuretika.

Therapeutisch ist ein Medikamentenverzicht erforderlich, evtl. Gabe von Diuretika.