Zum Inhalt springen

Zeitschrift

kaffee.jpg

"Lymphologie in Forschung und Praxis" ist ein Service für DGL Mitglieder
Die DGL-Zeitschrift erscheint alle 2 Monate. Als DGL Mitglied erhalten Sie Zugang zum Mitgliederbereich dieser Website auf der die aktuelle Ausgabe von "Lymphologie in Forschung und Praxis" veröffentlicht wird. Außerdem wird Ihnen die Printversionen regelmäßig auf dem Postweg zugeschickt. Werden Sie Mitglied der DGL und profitieren Sie von vielen weiteren Vorteilen.


sticker_quer.png

Im Folgenden veröffentlichen wir eine Zusammenfassung aus der aktuellen Ausgabe von "Lymphologie in Forschung und Praxis". Werden Sie Mitglied der DGL und profitieren Sie von vielen weiteren Vorteilen.


Lipödem und Liplymphödem – Alles eine Frage des Lebensstils?

Ergebnisse  der  ersten deutschlandweiten Online-Umfrage zur Auswirkung auf die Lebensqualität der Betroffenen
Teil 2: Liposuktion, Belastungen in Alltag und Beruf, Aus- wirkungen auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität

N. Schubert, H. Viethen, Dorsten,  Deutschland

Zusammenfassung
Im Rahmen der Befragung befasst sich dieser Teilabschnitt mit dem persönlichen Empfinden der Frauen in Bezug auf die Einstellung zum Körper, die psychische und emotionale Belastung sowie mögliche durch das Lipödem empfundene Einschränkungen in der Teilhabe, sowohl am Arbeitsplatz als auch im familiären und gesellschaftlichen Leben. Dabei zeigt sich, dass die Erkrankung einen erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität und das Selbstbild der betroffenen Frauen in allen Lebensbereichen hat. 12,9 % (n=57) der befragten Frauen geben einen vollständigen oder teilweisen sozialen Rückzug sowie 17,6 % (n=89) suizidale Tendenzen aktuell oder in der Vergangenheit aufgrund der Erkrankung an. Weitere 30,1 % (n=150) beschreiben das Leben als nicht mehr lebenswert an. Wie stark der Einfluss des Lip-/Liplymphödems auf die Lebensqualität tatsächlich ist, zeigt die durchgeführte Befragung auf.

Schlüsselwörter:
Lipödem, Lipohyperplasia dolorosa, gesundheitsbezogene Lebensqualität,  Liposuktion,  psychisches Wohlbefinden