Zum Inhalt springen

Zeitschrift

kaffee.jpg

"Lymphologie in Forschung und Praxis" ist ein Service für DGL Mitglieder
Die DGL-Zeitschrift erscheint 2 x im Jahr. Als DGL Mitglied erhalten Sie Zugang zum Mitgliederbereich dieser Website auf der die aktuelle Ausgabe von "Lymphologie in Forschung und Praxis" veröffentlicht wird. Außerdem wird Ihnen die Printversionen regelmäßig auf dem Postweg zugeschickt. Werden Sie Mitglied der DGL und profitieren Sie von vielen weiteren Vorteilen.


sticker_quer.png

Im Folgenden veröffentlichen wir eine Zusammenfassung aus der aktuellen Ausgabe von "Lymphologie in Forschung und Praxis". Werden Sie Mitglied der DGL und profitieren Sie von vielen weiteren Vorteilen.


Die Magnet-Resonanz-Lymphangiographie in Diagnostik und Therapie des peripheren Lymphödems

C. C. Pieper
Radiologische Klinik, Universitätsklinikum Bonn, Deutschland

Zusammenfassung:
Die Magnet-Resonanz-Lymphangiographie (MRL) ist eine nicht-invasive Bildgebungsmethode in der Diagnostik des Lymphödems. Sie dient der hochaufgelösten anatomischen Darstellung peripherer Lymphgefäße und Lymphknoten. Ferner liefert sie Informationen über Funktion des Lymphabfl usses, Verteilung und Ausmaß ödematöser Veränderungen, über das Volumen der betroff enen Extremität sowie des subkutanen Fettgewebes und über einen eventuell vorhandenen dermalen Refl ux. Mögliche Indikationen sind neben der Diagnostik klinisch unklarer Fälle vor allem der Einsatz zur präoperativen Planung entstauender OP-Verfahren und die post-operative Kontrolle.

Schlüsselwörter:
Lymphödem, Lymphangiographie, Magnetresonanztomographie, MR-Lymphangiographie