Zum Inhalt springen

DGL - Aktuell

Der engere Vorstand hat in der Sitzung vom 27.11.2018 die Vergabe von Fortbildungspunkten neu geregelt:

Regelung zur Vergabe von Fortbildungspunkten
zur Anrechenbarkeit auf das Fortbildungsdiplom der DGL


Wer kann Punkte beantragen?

Alle, die eine lymphologische Fortbildung anbieten.
Lymphtage der Selbsthilfegruppen werden nicht zertifiziert.

Wie viele Punkte werden vergeben?
½ Kongress- Fortbildungstag ( mind. 3 Stunden) - 3 Punkte
1 Kongress- Fortbildungstag (mind. 6 Stunden)   - 6 Punkte
½ Tag Workshops (mind. 3 Stunden)                     - 4 Punkte
1 Tag Workshops (mind. 6 Stunden)                      - 8 Punkte

Wie kann ich die Punkte beantragen?
Der Antrag auf Fortbildungspunkte kann formlos per E-Mail (post@dglymph.de) gestellt werden. Für die  Punktevergabe wird das Programm der Fortbildung/des Kongresses (mit Zeitangaben/wissenschaftlicher Leitung etc.) benötigt.

Wie erfolgt die Vergabe der Punkte?
Was muss ich bei der Teilnahmebescheinigung beachten?

Sie erhalten (per Mail) die Nachricht über die Anzahl der vergebenen Punkte sowie eine Kopiervorlage (als pdf-Datei)  für die Ausstellung der Teilnahmebescheinigungen.
Bitte senden Sie uns nach der Veranstaltung eine Teilnehmerliste zu!

Was kostet der Antrag auf Fortbildungspunkte?
Der Antrag auf Fortbildungspunkte kostet 50,00 € für Nichtmitglieder. Sie erhalten eine Rechnung. Die Gebühren müssen vor der Punktevergabe bezahlt werden.
Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie, die eine Veranstaltung organisieren, bezahlen keine Gebühren.


Öffentliche Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie (DGL) zur Pressemitteilung des GKV Spitzenverbandes vom 09.06.2016 unter dem Titel: ”Heilmittelversorgung verbessern”

 

In einer Pressemitteilung des GKV Spitzenverbandes vom 09. 06. 2016 nehmen die Autoren Bezug zum ”...überproportionalen Wachstum (Logopädie und Physiotherapie) dieses Leistungsbereichs mit plus 6,6 Prozent im Mittel der letzten drei Jahre...”und fordern ”Für eine angemessene Patientenversorgung müssen die bereits bestehenden Herausforderungen angegangen werden.” Unter anderem wird vorgeschlagen die ”Ausbildung der Heilmittelerbringer aufzuwerten”, in dem ”...beispielsweise die Manuelle Lymphdrainage und... fester Bestandteil der Ausbildung werden sollen”. → weiterlesen


Kriterien "Lymphologische Fachklinik"

In letzter Zeit erreichen uns vermehrt Anfragen, welche Kriterien für die Bezeichnung „Lymphologische Fachklinik“ erfüllt sein müssen, d.h. über welche Strukturmerkmale eine solche Einrichtung verfügen muss.

Eine solche Differenzierung zu anderen Kliniken ist notwendig, um verschiedenen Gruppierungen, wie Kostenträgern, einweisenden Ärzten oder Patienten die korrekte Auswahl einer Klinik zu ermöglichen, in der ein komplettes Therapieangebot zur Behandlung von Lymphödemen und lymphödemassoziierten Erkrankungen vorgehalten wird. Erfahrungsgemäß erklären zwar die meisten Reha-Kliniken, Lymphödeme zu behandeln. Meist wird aber nur eine völlig ungenügende Behandlung mit zwei manuellen Lymphdrainagen pro Woche, ohne Kompressionsbandagen angeboten.

In enger Zusammenarbeit der beiden deutschen lymphologischen Gesellschaften DGL und GDL haben Frau Professor Dr. Földi als Mitglied des Vorstandes der GDL und Dr. Schuchhardt als Präsident der DGL ein Konsensuspapier ausgearbeitet, um die Strukturmerkmale zu definieren, welche vorliegen müssen, wenn sich eine Klinik als „Lymphologische Fachklinik“ bezeichnet. Mitberücksichtigt wurden mehrere Hinweise, die von vorher angeschriebenen Chefärzten lymphologischer Einrichtungen zugesandt wurden.

Zum Konsensuspapier über die Strukturmerkmale, die vorliegen sollten, um eine Klinik als „Lymphologische Fachklinik“ zu bezeichnen, Juli 2013

In unserer Rubrik "Kontaktlisten" finden Sie Lymphologische Fachkliniken.


Aktuell von der DGL unterstützte Studien

Eine Aufgabe der DGL ist die Förderung der Forschung in der Lymphologie. Deshalb unterstützt die DGL Forschungsprojekt.

Zur Zeit werden folgende Studien durch die DGL gefördert: → klicken Sie hier