Zum Inhalt springen

Zeitschrift

kaffee.jpg

"Lymphologie in Forschung und Praxis" ist ein Service für DGL Mitglieder
Die DGL-Zeitschrift erscheint 2 x im Jahr. Als DGL Mitglied erhalten Sie Zugang zum Mitgliederbereich dieser Website auf der die aktuelle Ausgabe von "Lymphologie in Forschung und Praxis" veröffentlicht wird. Außerdem wird Ihnen die Printversionen regelmäßig auf dem Postweg zugeschickt. Werden Sie Mitglied der DGL und profitieren Sie von vielen weiteren Vorteilen.


sticker_quer.png

Im Folgenden veröffentlichen wir eine Zusammenfassung aus der aktuellen Ausgabe von "Lymphologie in Forschung und Praxis". Werden Sie Mitglied der DGL und profitieren Sie von vielen weiteren Vorteilen.


COVID-19: Einfluss und Probleme beim Lymphödem

E. Brenner
Institut für Klinisch-Funktionelle Anatomie, Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck, Österreich

Zusammenfassung:
Dieser Artikel beschreibt den Einfluss von COVID-19 auf die Entwicklung eines Lymphödems und fasst die speziellen Empfehlungen für Lymphödempatient*innen zusammen, die durch die verschiedenen Fachgesellschaften bezüglich der Pandemie veröffentlicht wurden. So haben sich z.B. maßgebliche phlebologische und lymphologische Gesellschaften in einem Konsenspapier auf eine „Venous and Lymphatic Triage and Acuity Scale“  (VELTAS, venöse und lymphatische Triage und Akutizitäts-Skala) verständigt, in der unterschiedliche venöse und lymphologische Indikationen nach vier Kategorien eingeteilt werden: „Notfälle“, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern, „dringend“, so bald wie möglich zu erledigen, „halb dringlich“, innerhalb von 30-90 Tagen durchzuführen, und „ermessensfrei /nicht dringend“, innerhalb von sechs bis zwölf Monaten zu behandeln.

Schlüsselwörter:
COVID-19, Lymphödem, Empfehlungen der Fachgesellschaften, venöse und lymphatische Triage und Akutizitäts-Skala